de

DZ HYP. Weil wir es können.

DZ HYP ImmoBlog: Wohnraum für Geflüchtete – eine Herausforderung für die Kommunen

11.05.2022

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat Hunderttausende Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Nach offizieller Zählung sind bisher etwa 400.000 Frauen, Kinder und ältere Geflüchtete (UNHCR, Stand 02.05.2022) in Deutschland angekommen. Die tatsächliche Zahl liegt vermutlich erheblich höher. Denn: Wer aus der Ukraine einreist, darf sich für 90 Tage visumsfrei im Land bewegen und muss sich erst nach Ablauf dieser Frist registrieren lassen, um eine längere Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Viele Menschen, die zunächst bei Verwandten oder engagierten Freiwilligen untergekommen sind, werden daher noch von keiner Statistik erfasst. Anders als 2015 verfügen sie vielfach über eine mehr oder weniger stabile wirtschaftliche Basis und können sich für eine gewisse Zeit selbstständig versorgen.

Das macht es den deutschen Kommunen nicht gerade leicht, den Bedarf an Hilfsangeboten realistisch einzuschätzen. Zwar möchten sie Geflüchtete aus der Ukraine schnellstmöglich mit einer angemessenen Unterkunft sowie Bildungs- und Integrationsmöglichkeiten versorgen. Doch weder die Höhe der Nachfrage noch der Ort, an dem sie erfüllt werden soll, sind absehbar.

Lesen Sie mehr dazu im DZ HYP ImmoBlog

Zurück