Nachhaltgkeit in der DZ HYP.

Genossenschaftlich. Sozial. Ökologisch.

Home > Über uns > Nachhaltigkeit > Nachhaltigkeitsmanagement
Stefan Heckerodt

Stefan Heckerodt

Nachhaltigkeitsbeauftragter
stefan.heckerodt@dzhyp.de
Katja Röder

Katja Röder

Managerin Nachhaltigkeit
katja.roeder@dzhyp.de
Sabine Kerse

Sabine Kerse

Managerin Nachhaltigkeitskommunikation
sabine.kerse@dzhyp.de

Nachhaltigkeitsmanagement

Das Thema Nachhaltigkeit erstreckt sich in der DZ HYP auf alle Führungsebenen und Abteilungen. Dafür steht u.a. der 2019 gegründete Nachhaltigkeitsausschuss auf Bereichsleiterebene, der Nachhaltigkeitsprojekte und -maßnahmen innerhalb der DZ HYP diskutiert und weiterentwickelt sowie aktuelle Anforderungen rund um das Thema Nachhaltigkeit und deren Auswirkungen auf die Bank bewertet.

Die übergeordnete Verantwortung für das Thema Nachhaltigkeit liegt beim Vorstand der DZ HYP. Die Koordination sämtlicher Nachhaltigkeitsaktivitäten ist als Stabstelle innerhalb des Bereichs IT, Organisation & Betrieb angesiedelt. Der Nachhaltigkeitsbeauftragte und die Nachhaltigkeitsmanagerin sind an beiden Hauptstandorten Hamburg und Münster für das Thema zuständig. Die Bereichsleitung berichtet regelmäßig über interne und externe Entwicklungen an den Vorstand. Darüber hinaus ist die Abteilung IT, Organisation & Betrieb Ansprechpartnerin für die Fachabteilungen bei nachhaltigkeitsrelevanten Fragen. Sie überwacht die Maßnahmen und macht Vorschläge zu deren Weiterentwicklung in Abstimmung mit den zuständigen Unternehmensbereichen. Außerdem fungiert sie als Ansprechpartnerin für interne und externe Anspruchsgruppen. Das Nachhaltigkeitsmanagement arbeitet eng mit der Nachhaltigkeitskommunikation zusammen, die innerhalb des Bereichs Kommunikation, Marketing & Veranstaltungen angesiedelt ist. Diese ist verantwortlich für die nachhaltigkeitsbezogene Kommunikation und die Berichterstattung.

Innerhalb der DZ BANK Gruppe beschäftigt sich das „Corporate Responsibility Committee“ (CRC) mit dem Thema Nachhaltigkeit. In einem regen Erfahrungs- und Wissensaustausch arbeiten Vertreter aller Unternehmen der Gruppe daran, Nachhaltigkeitsaktivitäten zu bündeln, Marktchancen zu nutzen und Risiken zu vermeiden. Eines von vielen Ergebnissen dieser Zusammenarbeit ist die gruppenweite Klimastrategie.

Für die erfolgreiche Weiterentwicklung nachhaltiger Themen ist es zudem wichtig, die sozialen, ökologischen und ökonomischen Erwartungen unserer Stakeholder gut zu kennen. Wir tauschen uns in diversen Formaten regelmäßig mit ihnen aus und beziehen ihre Wünsche und Anregungen in unsere Nachhaltigkeitsstrategie ein.